Blau, violett, dunkelrot...

Essen Sie viel dunkelfarbiges Obst und Gemüse - wir sagen Ihnen warum.

Pflanzenfarben, die es in sich haben

  • Für die Blau-, Violett und Rotfärbung von Obst und Gemüse sind sogenannte Anthocyane verantwortlich
  • Sie schützen die Pflanzen bzw. ihre Früchte vor den starken ultravioletten Strahlen der Sonne
  • Anthocyane sind eine Untergruppe der Polyphenole, die man auch als sekundäre Pflanzenstoffe bezeichnet; diese Substanzen bieten keinen Nährwert für den Menschen wie das bei Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten der Fall ist. So gehören nicht nur Farbstoffe wie die Anthoycyane zu den Polyphenolen, sondern auch Verbindungen, die Obst und Gemüse den entsprechenden Geschmack verleihen (z.B. spezielle Bitter- und Gerbstoffe)
  • Bis heute konnten über 600 Formen von in der Natur vorkommenden Anthocyanen gefunden werden
  • Die schützenden Eigenschaften der Anthocyane sind auch für den Menschen von großer Bedeutung
  • Untersuchungen zeigten einen positiven Einfluss bei Entzündungsprozessen im Körper
  • Auch die Bindung von freien Radikalen durch Anthocyane konnte beobachtet werden; freie Radikale sind aggressive Sauerstoff-Moleküle und entstehen als Folge von Stoffwechselprozessen in unseren Zellen. Ein Übermaß an freien Radikalen kann „oxidativen Stress“ auslösen, welcher für den Alterungsprozess verantwortlich gemacht wird
  • Anthocyane sind aus diesem Grund vor allem für ihre antioxidative Wirkung bekannt
  • Obst und Gemüse mit einer blauen, blau-schwarzen, violetten und sogar roten Färbung ist daher besonders reich an Antioxidantien
  • Dazu gehören folgende Gemüsesorten: Auberginen, rote Beete, Blaukraut, Lolo Rosso Salat
  • Unter den Früchten sind insbesondere Beeren reich an Farbstoffen wie z.B. Acaibeeren, Wildheidelbeeren, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren, aber auch andere Früchte wie blaue Trauben, Pflaumen, Granatapfel und Blutorangen
  • Rauchen, UV-Strahlung, einseitige und vitalstoffarme Ernährung sowie exzessiver Sport und übermäßige mentale und seelische Belastung können zu oxidativem Stress führen
  • Achten Sie daher auf eine ausgewogene Ernährung mit farbstoffreichem Obst und Gemüse; denn neben Antioxidantien erhält Ihr Körper so auch noch jede Menge Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe

Berry.En Produkte mit sekundären Pflanzenstoffen:

  • BERRY - DARK FRUIT BLEND
    Nährstoffgel mit einer perfekt abgestimmten Mischung aus 15 verschiedenen Beeren, Früchten und Pflanzen